Vita

Rolf Teigler

geb. 1957 in Unna / Westf.
Studium Germanistik, Anglistik, 1. Staatsexamen.
Studium an der Deutschen Film und Fernsehakademie, Berlin
Filmkritiker, Cutter, Tonmeister, Autor, Regisseur, Produzent
Dozent an div. Filmschulen und Akademien, u.a:
Deutsche Film und Fernsehakademie, Berlin
DEKRA Hochschule, Berlin

1999 Gründung der Filmproduktionsfirma „der garten Filmproduktion“
2005 Gründung des sozio kulturellen Projekts „Institut21“

Preise als Regisseur

für den Kurzfilm „Wann ist der Mond eigentlich rund?“
1999 Kurzfilmfestival Verden; Förderpreis der Jury
1999 Alpinale Vorarlberg: Lobende Erwähnung

für den Dokumentarfilm „outlaws“
2001 Publikumspreis Mediawave Festival in Györ / Ungarn
2002 Franz Hofer Preis des Filmhaus Saarbrücken

Preise als künstlerischer Leiter

2008 Mama
Kurzfilm eines Asylbewerbers DV, 10 min
Regie Maman Salissou Oumarou
1.Preis Demokratische Welten, OK Dessau
1.Preis Rundfunktpreis Mitteldeutschland
2.Preis re-flect 2008 – Kunst- und Kulturwettbewerb

2007 Kaltduscher
Spielfilm von und mit Arbeitslosen aus Mecklenburg DV, 32 Min
Preis: Bronzener Bär; Filmfest Ebensee – Österreich

2005 Weg ist er
Spielfilm mit deutschen und polnischen Studenten, 8 Min, DV
Preis: 3. Platz beim landesweiten Videowettbewerb, Mecklenburg Vorpommern

2003 Largo Ma Non Troppo 14 Min
2. Platz Filmfestival Rostock
Bundesfestival des BDFA
Goldmedaille in der Kategorie “Jugend und Senioren”

2003 Lebst Du noch oder faulst du schon
Dokumentarlfilm eines Schülers einer Förderschule DV,
15 Min, DV
Preis: 3. Platz beim landesweiten Videowettbewerb, Mecklenburg Vorpommern

Advertisements